Wildes Frühlingsgemüse

…und jetzt draußen zum Feierabend noch ein kühles Blondes!… Die Biergartensaison hat begonnen und das goldene Nass fließt literweise die Kehlen herunter. Dass man aber eine gute Zutat davon, den Hopfen, auch mal anders genießen kann, wissen die Wenigsten. Überall sieht man dieser Tage wie sich das Gewächs an Hecken, Zäunen, Bäumen, Büschen entlang- und hochrankt. Die Hopfensprossen nach  3-5 cm mit den Fingern abknipsen, sammeln und einfach mit Butter und Salz kurz andünsten. Reis oder Kartoffeln und ein Salat dazu – fertig ist ein schmackhaftes, nahrhaftes und kostengünstiges leichtes Essen für die warmen Tage.

Hopfen hat eine beruhigende Wirkung, lindert nervöse Magenbeschwerden und wirkt antibakteriell. Ausserdem enthält er Phytohormone, die dem Östrogen ähneln und wird daher bei Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt. Auch ein Bierchen tut den Frauen in dieser Zeit gut. Besonders „männlichkeitsfördernd“ ist dieses Getränk deshalb nicht- also nicht zuviel.

Zitat einer Diplom Biologin:
 „E I N kühles blondes Bier schadet weder IHM noch IHR.
 Doch trinkt ER täglich davon mehr, wird es schaden
 IHM gar sehr: Ein dicker, runder Kugelbauch, ’nen sanften
 Busen kriegt ER auch, und Sex mit Frauchen macht kein’n Spaß.
 Drum rat ich dir: Es reicht e i n Maß!“
 Den Frauen aber „Prost“ und allen einen Guten Appetit! 🙂

Was sieht aus wie eine Rhabarberstaude, wächst aber wild z.B. am Wiesenrand, auch an der Alster, ist bei näherer Betrachtung nicht glatt sondern hat eine fein behaarte Oberfläche und die Stengel erweisen sich beim Aufschneiden als hohl?!

Es ist eine Klettenstaude. Was können wir daraus schönes zaubern? Einen wunderbar schmackhaften Bohnensalat – ohne Bohnen versteht sich. Wie Rhabarber werden die Stiele geerntet,  dann gesäubert und kleingeschnitten. Um die leichte Bitterkeit der Klette zu nehmen, werden sie dann kurz ab- und weichgekocht. Das Kochwasser wird verworfen. Nun wie Bohnensalat anmachen: Salz, Pfeffer, klein geschnittene Zwiebeln, guten Essig, Bohnenkraut und etwas Süße – voilá, fertig ist die herzhafte Leckerei.

Die Klette ist vor allen Dingen blutreinigend und wird viel bei (insbes. eiterbildenden) Hautkrankheiten oder im Zuge einer Entgiftungskur angewandt. Klettenwurzelöl ist bekannt als haarwuchsfördernd.
 

2016-06-15T11:02:15+00:00 Von |

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Fachgebiete

Darmsanierung
Labordiagnostik
Ursachenforschung
Prävention

Kontaktdaten

Emibo - Emotion, Mind & Body
Heilpraktikerin Julia Embacher

Schlüterstrasse 12
20146 Hamburg

Tel.: 040 / 41 11 91 61
Fax: 040 / 970 79 551

Email: info@emibo.de
www.emibo.de