Sehbehinderten-Tag – 06. Juni 2012

Die Basis der Traditionellen Chinesischen Medizin besteht bekanntlich
aus den sich ergänzenden Gegensätzen Yin und Yang und aus der
Fünf-Elemente-Lehre. Diese teilt alle und alles in die fünf Ur-Elemente
Feuer, Erde, Metall, Wasser und Holz auf.

Jahreszeitlich gehört der Frühling, den wir kalendarisch jetzt noch
haben, zum Holz-Element. Als Sinnesorgan sind diesem die Augen
zugeordnet. Eine Sehstörung oder Schwäche hat also aus chinesischer
Sicht fast immer etwas mit dem Element Holz und das heißt, dem
zugehörigen Organpaar Leber und Gallenblase zu tun. Dieser Zusammenhang
spiegelt sich schulmedizinisch auch in der Leberentzündung (Hepatitis)
wieder, bei der die Skleren (das Weiße der Augen) sich gelb verfärben.

In der TCM werden folglich Augenerkrankungen über Leber und
Gallenblasenmerdian behandelt, ein vorhandenes Ungleichgewicht durch
Akupunktur ausgeglichen.
Auch Kräutermischungen gibt es hier viele. Ich persönlich arbeite lieber
mit einheimischen Pflanzen, z.B. Mariendistelpräparaten, die auf die Leber wirken. Der Augentrost sei auch genannt. Dieser wird bei entzündlichen Erkrankungen der Augen wie auch bei Überanstrengung angewandt.

Erwähnenswert ist auch eine spezielle Form der Akupunktur, nämlich die
„Augen-Akupunktur“ nach dem dänischen Prof. Boel. Hier werden anfangs in
2 Sitzungen an einem Tag bestimmte Punkte genadelt. Im späteren Verlauf
werden die Abstände immer größer. Alterssichtigkeit, Makuladegeneration,
Retinitis Pigmentosa, Glaukom und Erkrankungen der Netzhaut gehören zum
Behandlungsspektrum.

Ergänzend sei noch der Darm erwähnt. Denn im Darm kann es durch unverdaute Nahrungsbrocken, durch einen Anstieg der „ungesunden“ Darmbakterien zu Fäulnis, Gift- und Gasbildung kommen. Hierbei kann u.a. Methanol produziert werden, welches bekannt ist dafür, dass es u.a. die Sehkraft trübt oder sogar den Sehnerv angreift und somit auf lange Sicht gesehen quasi „blind“ machen kann. Womit wieder einmal zu sehen ist, wie wichtig sowohl das Thema Ernährung als auch das Thema Darm für die Gesundheit ist.

 

Dörte Schönfeld
www.akupunkturinhamburg.de

Julia Embacher
www.emibo.de

 

2016-11-15T23:03:53+00:00 Von |

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Fachgebiete

Darmsanierung
Labordiagnostik
Ursachenforschung
Prävention

Kontaktdaten

Emibo - Emotion, Mind & Body
Heilpraktikerin Julia Embacher

Schlüterstrasse 12
20146 Hamburg

Tel.: 040 / 41 11 91 61
Fax: 040 / 970 79 551

Email: info@emibo.de
www.emibo.de