Fachgebiete

Darmsanierung
Labordiagnostik
Ursachenforschung
Prävention

Kontaktdaten

Emibo - Emotion, Mind & Body
Heilpraktikerin Julia Embacher

Schlüterstrasse 12
20146 Hamburg

Tel.: 040 / 41 11 91 61
Fax: 040 / 970 79 551

Email: info@emibo.de
www.emibo.de

Traumatherapie 2017-06-08T21:40:57+00:00

Project Description

Traumatherapie

Im Laufe unserer Entwicklung, unseres Lebens sind wir Begebenheiten ausgesetzt, die uns stark beeinflussen, die traumatisch sind. Das muss nicht bedeuten, dass aus Ihnen auch eine Traumafolgestörung entsteht muss. Auch wenn sich keine klassische Posttraumatische Symptomatik entwickelt, ist es dennoch wichtig, dass diese Begebenheiten gut integriert werden, so dass die eigene Entwicklung ungestört weitergehen kann.

Ein Trauma entsteht für mich dann, wenn der Entwicklungsfluss gestört bleibt und bestimmte eigene Anteile nicht weiter reifen können aufgrund eines belastenden Ereignisses. Zur Diagnose eines solchen „Hängenbleibens“ kann man nicht auf klassische Symptome einer PTBS zurückgreifen. Vielmehr kann man es daran erkennen, dass man bestimmte Situationen immer wieder auf die gleiche Art und Weise zu lösen versucht, es jedoch jedes Mal zu keinem befriedigenden Ergebnis führt. Das muss sich diagnostisch nicht als eine Traumafolgestörung zeigen, sondern kann einfach eine persönliche Eigenart sein. Wenn diese jedoch anfängt zu stören, kann der unterbrochene Entwicklungsfluss wieder angestoßen werden.

Oft ist ein Steckenbleiben der eignen Entwicklung in der Kindheit zu finden. Die kindliche Psyche ist noch nicht ausgereift und die Herausforderungen sind groß. Überforderungen sind zahlreich vorhanden und nicht immer kann eine Unterstützung zum richtigen Zeitpunkt stattfinden. Oft bleiben aus einer solchen Blockade unklare körperliche Symptome zurück, die im Erwachsenenalter anfangen lästig zu sein.

In meiner Arbeit werden diese Blockaden aufgedeckt und ein neuer Umgang mit ihnen gefunden. So kann der ganze Mensch einen neuen Weg gehen und Nachreifen.

Kommt es in der persönlichen Lebensgeschichte zu einer voll ausgeprägten Traumafolgestörung, so kann auch diese in die eigene Persönlichkeit integriert werden.

Durch das Einbauen der Erlebnisse in die eigene Persönlichkeit, können die erworbenen Ressourcen gut genutzt werden und es kann ein Umgang mit den belastenden Ereignissen hergestellt werden.

Neben klassisch psychologischen Methoden, wie EMRD und Brainspotting nutze ich auch vielfältige Körperliche Methoden. Denn v. a. früh entstandene Entwicklungsblockaden haben immer einen körperlichen Aspekt, auch der sollte mit ins Körperbild aufgenommen werden.

Christini Hönig

Dipl.Psychologin, Physiotherapeutin
Heilpraktikerin für Psychotherapie

www.praxis-hoenig.de
0170 / 52 18 942