Project Description

Shiatsu 

Shiatsu ist japanisch und bedeutet „Fingerdruck“. Der Name steht für die älteste Form der Medizin – das Heilen mit den Händen.

Shiatsu ist demnach eine spezielle Form der Massage. Sie eignet sich besonders zur Behandlung von Kopfschmerzen, Verspannungen, Menstruationsbeschwerden, Rückenschmerzen, Schlafstörungen und allgemeinen Erschöpfungszuständen.

Shiatsu arbeitet mit den Meridianen (Leitbahnen), wie sie auch die Traditionelle Chinesische Medizin für die Akupunktur nutzt. Nur, dass man die Punkte beim Shiatsu nicht nadelt, sondern durch Druck stimuliert. So ist es eine sehr sanfte Form der Therapie bei vielerlei Beschwerden, aber auch nur für eine Wohlfühl-Wellness-Behandlung sehr gut geeignet. Hier kann man dann einfach mal loslassen und seine Energiereserven auffüllen.

Die sanften, sehr tief wirkenden Druck-Techniken der Shiatsu-Behandlung ermöglichen eine tiefe Entspannung und lösen so innere Blockaden. Der ganze Körper wird behandelt: d.h. es werden sowohl Meridiane an den Beinen, Armen, am Bauch, Rücken, Kopf, den Händen und den Füßen stimuliert. Die passive Rotation der jeweiligen Gelenke an diesen Körperstellen bringt ein zusätzlich angenehmes Gefühl „des freien Flusses“.

Shiatsu wirkt vorbeugend gegen Störungen und Erkrankungen und unterstützt die Gesundheit; außerdem kann es zur Begleitung anderer Therapien angewandt werden.

Shiatsu wird in ruhigen fließenden Bewegungen – bekleidet – auf einer weichen Matte am Boden ausgeübt. Der Patient selbst ist – wie bei einer Massage – passiv. Die Behandlung dauert in der Regel 40-60 Minuten. Man ruht meist etwas nach und sollte – wie bei allen Massageformen- danach viel trinken um Ausleitungs- und Entgiftungsprozesse optimal zu unterstützen.

Shiatsu muss man erleben. Probieren Sie es einfach mal aus!