Project Description

Blutegel-Therapie 

Die Blutegel-Therapie ist für viele erst einmal eine unangenehme Vorstellung. Dabei kommt Egel nicht von Ekel, sondern von “Echis” – dies ist griechisch und bedeutet “kleine Schlange”.

Die Blutegel-Therapie kann eine sehr effiziente Methode sein – vornehmlich bei Beschwerden des Bewegungsapparates. Bei Arthritis (Gelenkentzündung)/ Arthrose (Gelenkverschleiß) / Gicht / Gelenkschmerzen / Rückenschmerzen / Knieschmerzen / Nackenschmerzen bis hin zu chronischen Verspannungen und bei fast allen Sportverletzungen wie Bänderrissen, Überlastungen, akuter Bänderzerrung u.ä. ist sie einsetzbar.

Aber auch bei chronischer Mittelohrentzündung oder Furunkeln: die kleinen Blutsauger können Linderung verschaffen. Als natürlicher Aderlass wird die Blutegel-Therapie auch als Begleittherapie bei Bluthochdruck eingesetzt oder bei sogenannten “Fülle-Erkrankungen” im Sinne der Chinesischen Medizin.

Die Wirkung kommt durch die Speichelinhaltsstoffe der kleinen Sauger zustande. Ein Cocktail aus ca. 60 Substanzen wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und ausleitend.

Die Blutegel-Therapie selbst geht mit einem leichten Zwicken beim Beißen selbst einher, was je nach Sensibilität des Patienten und nach Ansatzstelle unterschiedlich intensiv ist, aber nach ca. 10 Minuten durch die betäubenden Substanzen im Blutegel-Speichel vollkommen verschwindet. Die Behandlung ist durch das Ansetzen, Abwarten, Verbinden sehr zeitaufwendig. Zwischen 1 und 4 Stunden sollte gerechnet werden. Im Sommer läuft die Behandlung durch den natürlichen Bio-Rhythmus der Tiere meist sehr viel schneller ab. Sie sind dann einfach aktiver und arbeiten effizienter.

Die Tiere werden individuell für jeden Patienten aus einer medizinischen Zuchtstation bestellt.

Kontraindikationen wären Patienten mit Blutgerinnungsstörungen bzw. Marcumar-Medikamentation, sowie Anämie (Blutarmut). Vorsicht ist auch geboten bei Menschen, die auf Insektenstiche stark allergisch reagieren.

Haben Sie weitere individuelle Fragen zur Blutegel-Therapie? Dann rufen Sie mich gerne an!