Blutegelbehandlung in Hamburg

Was hat „Hamburg“ in Bezug auf Blutegelbehandlung so bedeutungsschwer in der Überschrift zu suchen?  Denn diese gibt’s doch überall. Ich möchte heute etwas auf die Geschichte dieser Therapie eingehen. Und auch, was es aus unserem schönen Hamburg darüber zu berichten gibt.

Die Blutegelbehandlung ist ein zweitausend Jahre  altes Therapieverfahren. Die Fähigkeit des Blutegels, Blut auszusaugen und ungerinnbar zu machen, wurde schon lange therapeutisch als Form eines Aderlasses genutzt. Der Nachweis einer vielfältigen Wirkstoffkombination im Speichel des Egels konnte natürlich erst in heutiger Zeit erbracht werden.

Nach einem Boom der Blutegelbehandlung  in der Renaissance, in der die Tierchen durch übermäßigen Verbrauch fast ausgerottet wurden und durch übertriebene  Durchführung Leute (fast) verblutet sind, geriet diese Therapie erstmal in Vergessenheit. Die Blutegel, die zoologisch zum Stamm der Ringelwürmer (z.B. Regenwurm) gehören, wurden u.a. auch in Russland und der Türkei viel genutzt. Hier entstanden parallel auch viele Studien und die kleinen Beißerchen wurden auch als Hausmittel z.T. Blutegelbehandlung  in Selbsttherapie u.a. bei Besenreisern und Krampfadern angesetzt.

Etabliert hat sich die Blutegelbehandlung in Hamburg und Deutschland wieder in der 60iger Jahren und ist seitdem in der Transplantationschirurgie und der Orthopädie nicht mehr weg zu denken.

In Hamburg ist auch ein Stadtteil nach den kleinen Saugern benannt:

„Die erste urkundliche Erwähnung Hamburg-Eilbeks erfolgte 1247 als Ylenbeke, was soviel wie Egelbach heißt. Bis Ende des 19. Jahrhunderts wurden an diesem Ort Blutegel <http://de.wikipedia.org/wiki/Blutegel>  zur medizinischen Verwendung gefangen.“ (Quelle:Wikipedia) Heute werden wir hier aufgrund von vorgenannter Ausrottung und neuzeitlicher Umweltverschmutzung keine mehr zu finden sein. Auf eine Blutegelbehandlung in Hamburg brauchen sie dennoch nicht verzichten. Die Tiere werden aus einer speziellen medizinischen Zucht stückweise zur Therapie angefordert. Weitere Informationen auch hier: http://www.akupunkturinhamburg.de/Therapieschwerpunkte-2.html#12

Dörte Schönfeld

Heilpraktikerin
www.akupunkturinhamburg.de
040 /380 49 364

2016-11-15T23:03:42+00:00 Von |

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Fachgebiete

Darmsanierung
Labordiagnostik
Ursachenforschung
Prävention

Kontaktdaten

Emibo - Emotion, Mind & Body
Heilpraktikerin Julia Embacher

Schlüterstrasse 12
20146 Hamburg

Tel.: 040 / 41 11 91 61
Fax: 040 / 970 79 551

Email: info@emibo.de
www.emibo.de